winter wonderland. – diary 14.3.13

huch, wieso sind denn heute alle schon so früh dran? oder bin ich so spät? man weiß es nicht.

gestern parallel zum bayern-spiel eeendlich aufgeräumt, und davor sogar gebügelt. (und jetzt alle so: yaaaay!) dementsprechend schaut es hier ziemlich vorzeigbar aus. und weil frau brüllen irgendwas schrieb von „in fremde wohnzimmer reinschauen“, gibt es hier heute statt tagebuch ein, zwei eindrücke meines wohn-zimmers. weil mal ehrlich, ich glaube nicht, dass euch das universitäre hausarbeiten-geschreibsel interessiert. (mich zeitweise, ehrlich gesagt, auch nicht. die motivation hängt immer noch in der karibik ab.)

das wohn-zimmer also, mit blick von der eingangstür aus:

quelle: ich.

quelle: ich.

links an der wand steht noch ein sofa, das man aber nur spiegelnderweise im kleiderschrank sieht. die sessellehne im unteren bildrand ist ein bildschöner grün-samtener ohrensessel, liebevoll „anneliese“ genannt. das gegenstück steht bei meiner besten freundin und hört auf den namen „frieda“. das kleine regal neben dem kleiderschrank beherbergt meine schuhsammlung. und von dort aus gesehen, sieht das wohn-zimmer wie folgt aus:

quelle: ich.

quelle: ich.

der aufgeräumte schreibtisch mit dem uni-arbeits-regal. dazu die eingangstür und rechts daneben eine leiter: die führt zum bett. nur falls die frage aufgetaucht sein sollte, wo ich nächtige: in einem hochbett. 2x2m liegefläche auf massivster balkenkonstruktion. hohe decken sind manchmal echt ein vorteil bei altbauten.

und wer jetzt bücher vermisst, keine sorge, die habe ich auch. zwischen der leiter und dem sofa steht nochmals so ein regal, wie es ob zu sehen ist, ebenfalls mit der schmalen seite zur wand und beherbergt einiges an tollem lesestoff. den rest besorge ich mir über die stadtbibliothek, wobei auch die uni einiges dazu beiträgt, dass ich weniger lese.

jetzt fröhliches prokrastin…ähm, hausarbeiten schreiben.

ps. und warum „winter wonderland“? weil draußen immer noch schnee liegt, moah. frühling? hallo? schon wach?

edit: mittlerweile hat es sogar wieder angefangen zu schneien. ich prangere das an. zur aufheiterung gibt es schwarzen tee mit einem ordentlichen schuss amaretto. läuft.

endlich scheint die sonne, der tee mit amaretto beflügelt mich zu höchstleistungen und meine bessere hälfte hat für heute abend rindersteaks gekauft. yeah. so gefällt mir das. zum abschluss noch die aussicht von meinem schreibtisch aus auf meine sofa-ecke:

quelle: ich.

quelle: ich.

– die anderen tagebuchblogger_innen sind wie gewohnt hier versammelt. –

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s