this is how i work.

die großen blogger_innen haben schon vorgelegt: herr buddenbohm, frau gröner, die kaltmamsell und initiiert hat es isabella. ich als kleines lichtlein schließe mich einfach mal an, weil ich die serie so interessant finde – nicht nur bei den bekannten bloggrößen, sondern auch bei den (noch) unbekannten kleinen.

da meine arbeit mehr aus uni und studieren besteht, müsste der titel für mich eigentlich in „this is how i blog“ umgeändert werden, aber wir wollen mal nicht so sein. und los.

blogger_innen-typ: anfängerin. gelegenheitsbloggerin. über alles und nichts.

gerätschaften digital: sehr old school. sony vaio aus dem jahr 2005 *hust* mit windows 7. kamera mit integriertem handy von lg, und damit meine ich auch kamera mit integriertem handy. ansonsten: office für die uni.

gerätschaften analog: kalender din a5 von leuchtturm1917 mit viel platz für notizen. kugelschreiber, die billigen im 10er-pack mit kappe. viele bunte post-its in allen größen zum markieren der universitären lektüre. weißes druckerpapier zum schreiben von roten fäden für die hausarbeiten, din a5-karteikarten für notizen, einkaufslisten, u.ä.

arbeitsweise: nach lust und laune. nachts. kurz vor der deadline. – „i love deadlines. i like the whooshing sound they make as they fly by“, sagte schon douglas adams (den ich ja sehr verehre.)

welche tools nutzt du zum bloggen, recherchieren und bookmark-verwaltung? wordpress. eine vorgefertigte vorlage. reicht für den anfang, auch wenn ich einige anmerkungen für änderungen hätte. ansonsten lesezeichen und feedreader von firefox. das reicht. auch weil meine linksammlung begrenzt ist und regelmäßig aussortiert wird. sonst verschwende ich noch mehr zeit.

wo sammelst du deine blogideen? nirgendwo. deswegen vergesse ich vieles wieder. und deswegen schreibe ich auch nur sporadisch, glaube ich.

was ist dein bester zeitspar-trick/shortcut fürs bloggen/im internet:  zeit sparen? im internet? ha. haha. hahahaha. *hysterisches gelächter* recherchieren, schreiben, keine korrektur lesen, abschicken. fertig.

benutzt du eine to-do list-app? nein. to-do-listen sind dazu da ignoriert zu werden, digital wie analog. ich verfechte da eher das chaosprinzip, bestehend aus analogem kalender, handy und gedächtnis.

gibt es neben telefon und computer ein gerät, ohne das du nicht leben kannst? fön. wasserkocher.

gibt es etwas, das du besser kannst als andere? sehr schnell lesen und zusammenhänge erkennen, hätte meine grundschullehrerin gesagt. diskutieren und andere damit nerven, würden meine kommilitoninnen sagen. sonst so, überblick behalten und sagen was sache ist. ich kommuniziere gerne direkt.

was begleitet dich musikalisch beim bloggen? it depends. zurzeit frida gold.

wie ist dein schlafrhythmus – eule oder nachtigall? eule. *schuhuu*

eher introvertiert oder extrovertiert? beides.

wer sollte diese fragen auch beantworten? wer sich angesprochen fühlt.

der beste rat, den du je bekommen hast? don’t panic. (wieder douglas adams.)

noch irgendwas wichtiges? man kann nie genug schlafen. ein bier geht noch. und morgen sieht die welt schon anders aus. – und das wichtigste, weil er sich beschwert hat, ich würde zu wenig über ihn schreiben: held der welt, ich hab dich lieb. sehr. (aber das weißt du ja.)

Advertisements

3 Gedanken zu “this is how i work.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s