über dem tellerrand.

warum frauen öffentlich und vor großem publikum für ihre sache auftreten sollten, erklärt teresa bücker drüben bei editionf.com: drei gründe für mehr öffentliche auftritte!

dass durch das generische maskulinum unsere sprache bereits gegendert worden ist, wird in diesem beitrag deutlich: es geht um geschlechtergerechte sprache. von mir aus können wir zukünftig auch gerne von menschengerechter sprache reden.

unter die kategorie „victim-blaming“ fällt folgender bericht der sueddeutschen zeitung: ein vergewaltigungsopfer muss aus ihrer mietwohnung ausziehen – zitat: weil sie „ärger“ gemacht habe.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s